Traurig aber wahr – Erneut Radfahrerin in Berlin getötet

Die Berliner Polizei meldete: Bei einem Verkehrsunfall ist am 19. Januar eine Radfahrerin ums Leben gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen bog der Fahrer eines BVG-Busses der Linie 265 gegen 12.20 Uhr vom Groß-Berliner Damm nach rechts in die Pilotenstraße ab und übersah hierbei offenbar eine Radfahrerin, die auf dem Radweg des Groß-Berliner Damms fuhr und geradeaus in Richtung Segelfliegerdamm weiterfahren wollte. Eine Ampelregelung ist an der Kreuzung nicht vorhanden. Die Frau geriet mit ihrem Fahrrad unter das Fahrzeug und wurde überrollt. Sie starb noch an der Unfallstelle. Der Busfahrer erlitt einen Schock und wurde von Rettungskräften zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme musste der Groß-Berliner Damm in Richtung Segelfliegerdamm gesperrt bleiben. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

„Es macht fassungslos und wütend, was in Berlin geschieht. Letzte Woche wurde eine Radfahrerin von einem rechtsabbiegenden Lkw getötet, heute eine weitere von einem rechtsabbiegenden Bus. Wir fordern Sicherheit auf den Straßen für die 70 Prozent der Berlinerinnen und Berliner, die nicht mit dem Auto unterwegs sind. Jetzt!“, so Sophie Lattke von Changing Cities.

siehe auch:

rbb24: 35-jährige Radfahrerin stirbt nach Unfall mit BVG-Bus

rbb24: 100 Menschen trauern um tote Radfahrerin in Johannisthal

Traurig sind leider auch einige Kommentare unter den Beiträgen.

klicken, um einen externen Inhalt anzuzeigenn